Last Tuesday

Offener FelS Kneipenabend

Wie jeden letzten Dienstag im Monat, könnt ihr uns auch am 31. März 2015 auf eine Limo oder ein Bier beim offenen FelS-Kneipenabend in der B-Lage treffen. Wer uns kennenlernen möchte oder einfach mal mit uns plaudern will, ist hier genau richtig! Wir sind selten vor 20 Uhr dort. Fragt einfach am Tresen nach FelS (oft liegen auch Ausgaben der arranca! auf unserem Tisch).

Kneipenabend: 31.03.2015 | 20:00 | B-Lage | Mareschstr. 1 | Berlin-Neukölln/Rixdorf | S-Sonnenallee (Berlin)

“You don’t set fire to cars, you are setting the world on fire”

Blockupy: Ein Statement aus den Umweltbewegungen

In den Tagen nach den Blockupy-Protesten gegen die Eröffnung der neuen EZB-Zentrale überbieten sich Politiker*innen und Medien in ihrem Entsetzen über brennende Polizeiautos in Frankfurt. Als Aktivist*innen aus den Klima- und Umweltbewegungen möchten wir dieses Bild zurecht rücken.
Diejenigen von uns, die in Frankfurt auf der Straße waren, haben etwas anderes erlebt, als das Schreckensbild von Bürgerkrieg, das jetzt durch die Öffentlichkeit geistert. Ja, es gab tatsächlich auch unverantwortliche Aktionen. Vor allem aber war ein Aufbruch der Hoffnung einer neuen europaweiten Bewegung von unten in Frankfurt spürbar.

Deutsche Willkommenskultur: Massenverhaftungen möglich machen

My right is your right - Gegen die Verschärfung der Migrationsgesetze

In den kommenden Wochen soll mit den Stimmen von SPD und Union die nunmehr dritte asylpolitische Reform innerhalb eines halben Jahres verabschiedet werden, das sogenannte „Gesetz zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“. Kernstück ist ein Masseninhaftierungsprogramm, abgesichert durch die Ausweitung von Einreisesperren. Es ist allerhöchste Zeit, dieses perfide Machwerk zu verhindern! Protestiert mit uns zum Globalen Tag gegen Rassismus gegen die Verschärfung der Asyl- und Migrationsgesetze!

Demonstration: 21.03.2015 | 13:00 | Kreuzberg | Spreewaldplatz | U-Bhf. Görlitzer Bahnhof (Berlin)

Allein machen sie dich ein …

Veranstaltung mit von Repression Betroffenen im Zusammenhang mit den rassistischen Mobilisierungen in Berlin

Nach Monaten der Demonstrationen und Aktionen gegen die rassistischen Mobilisierungen in den Berliner Randbezirken und gegen BÄRGIDA ist es nun etwas ruhiger geworden.
Während Menschen auf die Straße gingen um gegen Hetze und Rechtspopulismus zu demonstrieren, schützte die Berliner Polizei die Aufzüge der Nazis und Rassist_innen. Mehr noch, unter fadenscheinigen Begründungen wurden massenhaft Gegendemonstrant_innen verhaftet und Strafanzeigen gestellt.

Antirepressionsveranstaltung: 25.03.2015 | 19:00 |

Mit Recht!

... auf Stadt zu den Blockupy-Protesten am 18.3.

Das "Recht auf Stadt", eine Losung die sich vor einigen Jahren eher im Soziologieseminar als auf der Straße fand, ist mittlerweile zum Top-Thema sozialer Kämpfe in deutschen Städten geworden – insbesondere steigende Mieten führten allerorten zu Protest und Unmut. Musste man früher  mühsam die Sache mit dem „Gentrifidingsbums“ erklären, ist die Vertreibung aus der Nachbarschaft angesichts durch die Decke schießender Mieten heute Alltagserfahrung. Dennoch erreichen städtische Kämpfe selten eine Bewegungsdynamik, oft geht es um einzelne VermieterInnen, Wohnungsgesellschaften, Bezirke und BürgermeisterInnen.

Klimakrise und Krisenklima

Soziale und ökologische Kämpfe zusammen führen!

Am 18. März 2015 will die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ihr neues Hauptquartier offiziell eröffnen – tausende Menschen werden an diesem Tag in der Stadt und auf den Straßen sein, blockieren und demonstrieren, und sagen: „Es gibt nichts zu feiern an der Krisenpolitik“. Die Klimabewegung ist dabei – Blockupy ist der Auftakt für ein Jahr, das brodelt mit europaweiten Massenaktionen für Umverteilung und globale Klimagerechtigkeit: in Frankfurt, in Elmau, im rheinischen Braunkohlerevier, in Paris – und darüber hinaus!

Für eine linke Strömung – Newsletter März 2015

Im März wollen wir den kommenden Frühling zu einem europäischen Frühling der Bewegungen machen. Zentrales Ereignis werden die
Blockupy-Aktionen am 18. März in Frankfurt am Main sein, zu denen wir aus Berlin mit einem eigenen Sonderzug anreisen. Einen weiteren
Schwerpunkt bilden die Kämpfe gegen die Verschärfung des Asylrechts und für ein Recht auf Bewegungsfreiheit: Eine Kundgebung am 5.

Keine Lager für Frauen! Alle Lager abschaffen!

Aufruf zur Demo am 7. März von Women in Exile & Friends
Foto

Beim Feiern des Internationalen Frauentags 2015 wollen wir genau hinsehen, wie die Landesregierung Brandenburgs und die Bundesregierung Deutschland uns behandelt: In den letzten Jahren haben wir sie immer wieder aufgefordert, zumindest Frauen und Kindern die Möglichkeit zu geben, aus den Lagern auszuziehen. Trotzdem sehen wir, dass den lokalen Behörden Geld zur Verfügung gestellt wird, mit dem sie bereits existierende isoliert liegende Lager ausbauen, und zu den bereits bestehenden Lagern neue dazu kommen.

Demonstration: 07.03.2015 | 14:00 | Potsdam Hauptbahnhof | 7. März | 14 Uhr (Potsdam)

Making Feminism A Threat

Aufruf zum linksradikalen Block auf der Demo zum Frauen*Kampftag

Seit über 100 Jahren wird am 8. März der Internationale Frauen*kampftag begangen. Solange es Sexismus und patriarchale Verhältnisse gibt, ist er ein wichtiger Anlass, feministische Kämpfe zusammenzuführen, sichtbar und wirkmächtig zu machen. Deshalb gehen wir an diesem Tag gemeinsam mit vielen verschiedenen Feminist*innen auf die Straße, mit denen uns die Ablehnung hierarchischer Geschlechterverhältnisse verbindet. Aber wir wollen mehr: wir wollen einen widerständigen Feminismus, der sich nicht mit kleinen Verbesserungen zufrieden gibt, sondern das Denken in Geschlechtern abschafft.

Demonstration: 08.03.2015 | 13:00 | Rosa-Luxemburg-Platz (Berlin)

7. März Bundesweites Vernetzungstreffen

Vorbereitung der Gegenaktionen zum "Marsch für das Leben" am 19.9.2015

Christlich-fundamentalistische Organisationen, hochrangige Mitglieder der AfD, die Junge Union Deutschlands und die rechtsradikale Zeitung Junge Freiheit mobilisieren jährlich Tausende Anhänger bundesweit nach Berlin zu einem „Marsch für das Leben“. Auch regional veranstalten sogenannte „Lebensschützer“ regelmäßig Aufmärsche.

Vernetzungstreffen: 07.03.2015 | 14:00 | Vierte Welt | Adalbertstr.4 | 10999 Berlin (Berlin)

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren