7. März Bundesweites Vernetzungstreffen

DruckversionPer E-Mail senden
Vorbereitung der Gegenaktionen zum "Marsch für das Leben" am 19.9.2015

Christlich-fundamentalistische Organisationen, hochrangige Mitglieder der AfD, die Junge Union Deutschlands und die rechtsradikale Zeitung Junge Freiheit mobilisieren jährlich Tausende Anhänger bundesweit nach Berlin zu einem „Marsch für das Leben“. Auch regional veranstalten sogenannte „Lebensschützer“ regelmäßig Aufmärsche.

Sie sprechen Schwangeren das ohnehin eingeschränkte Recht auf Schwangerschaftsabbruch ab. Sie reden vom „Babycaust“ und relativieren so den historischen Holocaust. Diese angeblichen Lebensschützer behaupten, sie agierten gewaltfrei, doch in vielen Ländern schüchtern sie Hilfesuchende vor Beratungsstellen ein und bedrängen Kliniken und Ärzt*innen, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Die sogenannten Lebensschützer stehen für eine Gesellschaft, die auf der bürgerlichen Kleinfamilie, Zweigeschlechtlichkeit, Trans*feindlichkeit, einer strengen Sexualmoral, Verbot von Homosexualität und auf »Schicksals-« und Obrigkeitsergebenheit beruht. Unsere Gegenbewegung ist kontinuierlich gewachsen – aber noch nicht groß genug.

Gegen die Aufnahme von sexueller Vielfalt in Schullehrpläne finden seit 2014 in einigen Städten Demonstrationen „Besorgter Eltern“ statt. Die Organisationen dahinter stellen dasselbe Gebräu wie die „Lebensschützer“ dar. Auch sie müssen gestoppt werden!

Am 19. September 2015 wird der nächste große Marsch der „Lebensschützer“ stattfinden. Wir, Aktive aus dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung, Menschen, die in Beratungsstellen arbeiten, die sich in Verbänden und Parteien für das Selbstbestimmungsrecht von Schwangeren einsetzen, Feminist*innen und Antifaschist*innen wollen mit euch diskutieren, was wir gemeinsam gegen diese reaktionäre Veranstaltung tun können. Wir wollen Erfahrungen und Einschätzungen aus unterschiedlichen Städten und aus unterschiedlichen Perspektiven austauschen. Und wir wollen anfangen, uns stärker zu vernetzen und zu planen, wie wir im Herbst gemeinsam unseren Protest auf die Straße bringen können.

Dafür laden wir herzlich zu einem bundesweiten Treffen ein:

7. März 2015, 14-19h
Vierte Welt, Adalbertstr. 4, 10999 Berlin
1. OG auf der Galerie, Treppe zum Café Kotti hoch, auf der Galerie rechts, U-Bahnhof Kottbusser Tor

Termindaten
Datum: 
Samstag, 7. März 2015 - 14:00
Typ der Veranstaltung: 
Vernetzungstreffen
Ort der Veranstaltung: 
Vierte Welt | Adalbertstr.4 | 10999 Berlin
Stadt: 
Berlin