Blockupy! Auf nach Frankfurt!

DruckversionPer E-Mail senden
Blockuppy Frankfurt
Gegen das Krisendiktat der Troika von EZB, IWF und EU Kommission

Vom 16. bis 19. Mai finden hier europäische Aktionstage gegen die autoritäre Krisenpolitik der Troika und Bundesregierung statt. FelS ist Teil des Aktionsbündnis und ruft dazu auf, einen der bedeutendsten europäischen Finanzplätze – das Frankfurter Bankenviertel mitsamt der EZB - zusammen mit tausenden Teilnehmer_innen zu okkupieren, zu blockieren und schließlich mit vielen weiteren dort zu demonstrieren: Für globale Solidarität, soziale Rechte und die Demokratisierung aller Lebensbereiche! In diesem Artikel sind nochmal alle Infos zur Aktion, Veranstaltungen und Trainings, zur Anreise (Bustickets) etc. zusammengefasst.

Wie komme ich nach Frankfurt?
Es gibt Busse, die Euch entweder zu den Aktionen am Donnerstag, den 17. Mai oder zur Demonstration am Samstag, den 19. Mai, nach Frankfurt (Main) bringen. Abfahrt ist jeweils nachts um 01:00 an der O2-World. Zurück geht’s am Samstag nach der Großdemonstration. Ein Ticket für Hin- und Rückfahrt von Berlin aus kostet 30€. Karten erhaltet ihr in Berlin an folgenenden Orten:

  • Red Stuff (Waldemarstr. 110, U-Bhf Görlitzer Park)
  • Schwarze Risse (Gneisenaustr. 2a, U-Bhf Mehringdamm)
  • Karl-Liebknecht-Haus (Kleine Alexanderstr. 28, U-Bhf Rosenthaler Platz)

Was für Aktionen sind in Frankfurt eigentlich geplant?
Wir werden gemeinsam die Plätze im Frankfurter Bankenviertel besetzen und dort Camps errichten, die EZB blockieren, Aktionen bei Profiteuren der Krise organisieren und zum Abschluss eine internationale Großdemonstration abhalten. Darüber hinaus soll es täglich Versammlungen (Asambleas), Veranstaltungen, Konzerte uvm. geben. Auf der Aktionskarte könnt ihr Euch schon im Vorfeld und Vorort orientieren.

  • Mittwoch, 16.5.: Aktionen zur Sitzung des EZB-Rats
  • Donnerstag, 17.5.: Auf die Plätze! Besetzung des Bankenviertels
  • Freitag, 18.5.: Blockade der EZB sowie Aktionen bei Profiteuren der Krise
  • Samstag, 19.5.: Internationale Großdemonstration

Wie werden die Blockadeaktionen aussehen?
Blockupy Frankfurt ist eine Aktion des massenhaften zivilen Ungehorsams, ähnlich wie bereits "Block G8", "Castor?Schottern!" oder "Dresden Nazifrei". Das Ziel der Blockade-Aktion am Freitag (18.5.) wird im Aktionskonsens beschrieben: "Das erklärte Aktionsziel dieses Tages besteht darin, den üblichen Geschäftsablauf der Europäischen Zentralbank sowie anderer zentraler Akteure im Frankfurter Finanzzentrum zu stören. Die Verantwortlichen für die globale Krisen- und Verarmungspolitik sollen direkt vor den Türen ihrer Entscheidungszentralen mit phantasievollen Blockaden und kreativen Formen des zivilen Ungehorsams konfrontiert werden." Den kompletten Text findet ihr hier.

Wir werden ab 6:00 Uhr morgens sämtliche Eingänge und Einfahrten des EZB-Tower blockieren. Mit mehren Blockadefingern und Demonstrationszügen von unterschiedlichen Richtungen aus werden wir zur EZB gelangen. Diese werden jeweils unterschiedliche Dimension der Krise betonen: u.a. die ökologische Krise, Krieg, Sozialabbau. Um uns während der Aktion vor Polizeigewalt zu schützen, werden wir körperschützende Materialien mit uns nehmen. Anschließend wird es unter dem Motto "Frankfurt fluten" vielfältige Aktionen im gesamten Bankenviertel geben.

Wie kann ich mich vorbereiten?
Um sich auf Massenaktionen wie Blockupy vorzubereiten, empfiehlt sich die Teilnahme an einem Aktionstraining. Diese bieten in einem entspannten Umfeld die Möglichkeit sich auf unterschiedlichen Situationen bei der Aktion einzustellen. Folgende Termine stehen in Berlin an:

  • Sonntag, 29.4. (14-18 Uhr) von attac, Projektraum (Hermannstraße 48, 2. HH, U-Bhf Boddinstr.)
  • Samstag, 5.5. (14-18 Uhr) das Basis-Modul von Skills für Action, Projektraum (Hermannstraße 48, 2. HH, U-Bhf Boddinstr.)
  • Sonntag, 13.5. (14-18 Uhr) das Aufbau-Modul von Skills für Action, Projektraum (Hermannstraße 48, 2. HH, U-Bhf Boddinstr.)

Wo gibt’s noch mehr Informationen?
Veranstaltungen im Vorfeld, die iL-Zeitung, einige Aufrufe und schicke Videos haben wir hier noch mal zusammengefasst.

Braucht ihr eigentlich noch Geld?
Ja! Die Vorbereitung der Aktionen ist leider teuer. Ihr könnt Geld an das Bündnis spenden. Das freut uns sehr und füllt nebenbei die leeren Kassen. Unsere Kontodaten:

Name: Friedens- und Zukunftswerkstatt
Konto-Nr.: 200337319
BLZ: 50050201
Frankfurter Sparkasse
Verwendungszweck: "Spende Krise Ffm"

Ihr könnt außerdem auch so genannte "Soli-Tickets" kaufen, mit denen ihr helft, die Anreise von Aktivist_innen aus Südeuropa zu unterstützen. Mehr dazu hier. Die Soli-Tickets sind auch an den Verkaufstellen der Busfahrkarten erhältlich (sie sind aber keine normale Fahrkarte!).

Wir sehen uns in Frankfurt!