FelS

Wir sind doch kein Kampagnenheinz!

FelS (Für eine linke Strömung) wird 21.

Gemeinsam mit euch wollen wir inzwischen mehr als zwei Dekaden linke politische Organisierungsgeschichte in Berlin und darüber hinaus feiern und auf Vergangenes und vor allem Zukünftiges anstoßen. Wir wagen den Blick zurück auf große Erfolge, kleine Etappensiege und haarsträubende Niederlagen, wir feiern, dass wir es mit uns selber ausgehalten haben und ihr es mit uns.

Dresden Nazifrei! – Blockieren, bis der Naziaufmarsch Geschichte ist

Block Dresden 2012

Wie die Jahre zuvor werden auch im Februar 2012 tausende Neonazis versuchen, durch Dresden zu marschieren. Und wie in den Jahren zuvor werden sich ihnen massenhaft Menschen in den Weg stellen. 2010 und 2011 war es gelungen durch breite Massenblockaden den zentralen Aufmarsch komplett zu verhindern.

Im Gedenken an Aneck – Rassismus tötet!

Gedenkkundgebung am 29.08.2014

***francais en bas***

Am 19.07. ertrank Aneck E. (35) im Plötzensee. Viele Fragen tun sich auf: Warum hat der Bademeister unterlassen Aneck zu helfen? Musste Aneck sterben weil er Schwarz ist? Warum beschäftigt ein Strandbad einen Bademeister mit Nazivergangenheit und warum arbeitet er auch weiterhin dort? Warum schreiben die Medien in respektloser Weise über Aneck und verschweigen den Nazihintergrund des Bademeisters? Warum wird Rassismus als mögliches Motiv nicht berücksichtig und warum wurden die Ermittlungen eingestellt, obwohl es viele Ungereimtheiten gibt?

Gedenkkundgebung: 29.08.2014 | 17:30 | Seestraße, Ecke Dohnagestell | Haltestelle: Virchow-Klinikum (Berlin)

Asylgesetze in der BRD - Vom Leben in Lagern und neuen Gesetzen

Jour Fixe am 26. August um 19:30 Uhr in der B-Lage

Zwei Refugee-Aktivisten erzählen, wie die Lebensbedingungen von Geflüchteten durch Lagerunterbringung, Residenzpflicht, die Ausgabe von Gutscheinen oder Essenspaketen, Abschiebungen und viele weitere rassistische Sondergesetze geprägt werden, und welche Forderungen sie diesen Zuständen entgegensetzen. Die Bundesregierung jedoch plant derzeit ungeachtet aller Proteste mit mehreren Gesetzespaketen, die Asylgesetze weiter massiv zu verschärfen - hierüber gibt die Rechtsanwältin Berenice Böhlo einen Überblick.

Jour Fixe und offener Kneipenabend: 26.08.2014 | 19:30 | B-Lage | Mareschstr. 1 | Neukölln / Rixdorf | Bus M41 (H) Mareschstraße (Berlin)

Es ist Zeit zu handeln: Solidarität mit dem kurdischen Rojava

Ein Aufruf der Interventionistischen Linken

Der Befreiungskampf in den kurdisch besiedelten Gebieten der Türkei, Syriens und des Irak ist eine Alternative zu den reaktionären Mächten der Region und zugleich zur imperialen Krisenpolitik des globalen Kapitalismus. Er ist eine Alternative zugleich für KurdInnen und AraberInnen, für MuslimInnen, ChristInnen, YezidInnen, AlevitInnen, AramäerInnen: für alle, die der Faschismus des „Islamischen Staats“ (IS) angreift und vernichten will!

Newsletter August 2014

Mitten im Berliner Sommerloch befassen wir uns theoretisch (#3) und mit Blick auf zukünftige Praxis (#1) mit den vielfältigen Kämpfen für ein Recht auf Stadt. Diese sollen unter dem Dach des Stadtpolitischen Ratschlags lose gebündelt und in einer Aktionsphase im Oktober sichtbar gemacht werden. Unsere Queerfeminismus-AG hat bereits mit der Vorbereitung von Protesten gegen den reaktionär-fundamentalistischen "Marsch für das Leben" am 20.

Mitschnitt online: Kunst & Kultur – Teil der Verdrängung oder Widerstand?

Diskussion am 29.07. um 19.30 in der B-Lage
wir sind x-berg

UPDATE: Wir haben die Veranstaltung aufgezeichnet: Sie kann hier nachgehört werden.

 

Kulturschaffende werden oft als Pionier_innen der Aufwertung von Kiezen angefeindet, die wiederum zu steigenden Mieten und Verdrängung führt. Andererseits erscheinen sie dabei als Opfer: Sie wirken zwar an Prozessen mit, werden aber letztendlich selbst verdrängt.

Doch ist es so einfach?

Diskussion: 29.07.2014 | 19:30 | B-Lage | Mareschstraße 1 | Berlin | nähe S-Bahnhof Sonnenenallee (Berlin)

Eine Bewegung lässt sich nicht räumen - Bleiberecht für alle!

Antirassistische Demonstration am 5. Juli

Wir unterstützen die Forderungen der Geflüchteten
* nach sicheren Aufenthaltstiteln für alle Geflüchteten vom Oranienplatz und aus der Gerhart-Hauptmann-Schule auf Grundlage von § 23 Aufenthaltsgesetz,
* die Errichtung neuer Unterkünfte für die vielen obdachlosen Geflüchteten bzw. dezentrale Unterbringung in Wohnungen,
* Zugang zu Arbeitsmarkt, Bildung, Gesundheit und demokratischer Beteiligung

Demonstration: 05.07.2014 | 14:00 | Hermannplatz (Berlin)

Räumung der Gerhart-Hauptmann-Schule verhindert

Kein Mensch ist illegal

Tag 10: Es gab eine Einigung zwischen Bezirksamt und einer Gruppe von Besetzer_innen der Schule. Die ca. 40 Leute, die jetzt noch in der Schule sind bleiben in der Schule. Die Schule wird renoviert und zu einem internationalen Flüchtlingszentrum ausgebaut (Was immer das genau heißt). Ob das ein Erfolg ist, werden die nächsten Tage, Wochen und Monate zeigen.

Denn: Die wesentliche Forderung wurde nicht erfüllt: Bleiberecht!

Organizing Health?!

Kämpfe um Gesundheit

Der Sparkurs öffentlicher Haushalte und eine zunehmende Ökonomisierungen der Krankenhäuser sowie der ambulanten Pflegedienste haben in den letzten Jahren zu einer enormen Verschlechterung von Pflege und Gesundheit geführt. Stress, Zeitdruck und Überforderungen sind dauerhafte Arbeitsbelastungen, die Qualität der Versorgung leidet und für Verwandte und Freund_innen steigen die Belastungen durch private und unbezahlte Pflege- und Sogearbeit.

Veranstaltung: 01.07.2014 | 19:00 | B-Lage | Mareschstraße 1 | S-Sonnenallee (Berlin)

Seiten

FelS  abonnieren