arranca!

DruckversionPer E-Mail senden
arranca

Die arranca! ist 1993 mit dem Anspruch angetreten, das Entstehen einer revolutionären Organisation mit zu ermöglichen und ein Forum für die linke Neubestimmung zu bieten. In der Anfangsphase ging es vor allem um eine Kritik des Elends der Autonomen: keine kontinuierliche Theoriearbeit, Einpunktbewegungen, Rückzug ins eigene Biotop.

Zentrale Punkte des damals formulierten Anspruchs halten wir nach wie vor für relevant. Zuerst und vor allem die Frage nach einer Organisationsform linker Akteur_Innen, die das Verhältnis der praktischen Mittel und der zu Grunde gelegten Analyse und Theorie und deren Wechselwirkungen berücksichtigt - so dass sich beide nicht zu voneinander isolierten Bereichen ausdifferenzieren. Es geht uns darum, eine Form theoriegeleiteter politischer Arbeit zu entwickeln. Unsere politischen Erfahrungen sollen ausgehend von unseren konkreten und alltäglichen Lebensbedingungen diskutiert werden. Nur in der alltäglichen Auseinandersetzung erweist sich unserer Meinung nach die Brauchbarkeit einer Analyse oder Handlungsoption. In Form und Inhalt will die arranca! möglichst vielen einen Zugang bieten, ohne dabei beliebig zu werden.

Die arranca! ist eine von mehreren Arbeitsgruppen der Gruppe FelS und als solche maßgeblich auch ein Medium zum Ausdruck dieser Zusammenarbeit. Sie beschäftigt sich in erster Linie mit für die politische Arbeit der Gruppe relevanten Aspekten, will aber darüber hinaus auch bisher vernachlässigte Aspekte beleuchten: Die arranca! versteht sich als Ergebnis der Auseinandersetzungen, die in der Gruppe geführt werden, und als Reflektion und Ergänzung dieser politischen Praxis.

arranca! (span.): losmachen oder starten, anfangen, d.h. eigentlich im Imperativ: "leg los!"

Kontakt zur AG

http://arranca.org/

arranca!-Radio