Demokratisierung der Stadt – und zwar mit allen!?

Infoveranstaltung mit zwei Wohnraumaktivistinnen aus Caracas (Venezuela)
Bild Demokratisierung der Stadt – und zwar mit allen!?

Zwei Wohnraumaktivistinnen aus Caracas/Venezuela werden uns einen Überblick über die Anfänge der Recht auf Stadt Bewegung in Caracas geben, uns ihre Kämpfe um ein würdiges Leben in der Stadt vorstellen und von den Erfolgen ihrer  Selbstorganisierung berichten. Beide sind Teil einer Bewegung in der Landlose, an die Ränder der Stadt Verdrängte sich gemeinsam organisieren, um städtischen Raum wieder zu erobern und die in einer Plattform gemeinsam mit anderen Recht auf Stadt Bewegungen für das Recht aller Menschen auf ein würdiges und gutes Leben in der Stadt und anderswo kämpfen.

Infoveranstaltung: 05.06.2014 | 18:30 | Biergarten Jockel | Ratiborstr. 14c | Kreuzberg (Berlin)

Die Ukraine, imperiale Interessenpolitik und die Linke

Antikriegsdemonstrationen am 31. Mai

Wir melden uns zu den Ereignissen in der Ukraine zu Wort, auch wenn wir über die Frage der richtigen Strategie und der richtigen Bündnispartner_innen für Antikriegsaktionen nicht in allen Details einig sind. Wir hegen ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber einfachen Antworten, gegen die Tendenz, entweder für den Westen oder für Russland sein zu sollen, für oder gegen den Maidan oder Anti-Maidan, für oder gegen die umstrittenen Montagsmahnwachen.

31.05.2014 | 12:00 | Potsdamer Platz (Berlin)

Last Tuesday

offener FelS-Kneipenabend in der B-Lage

Wie jeden letzten Dienstag im Monat, könnt ihr uns auch am 27.Mai 2014 auf eine Limo oder ein Bier beim offenen FelS-Kneipenabend in der B-Lage treffen. Wer uns kennenlernen möchte oder einfach mal mit uns plaudern will, ist hier genau richtig! Wir sind selten vor 20 Uhr dort. Fragt einfach am Tresen nach FelS (oft liegen auch Ausgaben der arranca! auf unserem Tisch).

Kneipenabend: 27.05.2014 | 20:00 | B-Lage | Mareschstr. 1 | Berlin-Neukölln/Rixdorf | S-Sonnenallee (Berlin)

Solidarität mit den Aktivisten von "Asylum Rights Evolution"

Senat und Polizei wollen mithilfe der Residenzpflicht die Refugee-Proteste zerschlagen

Am 20. Mai hat die Polizei die Aktivisten der Gruppe "Asylum Rights Evolution", die vor der Berliner Gedächtniskirche für ein Bleiberecht, gegen Abschiebungen und gegen die Dublin-Verträge protestiert haben, überraschend umstellt, festgenommen und in die Lagerisolation nach Sachsen-Anhalt abgeschoben. Mithilfe des rassistischen Residenzpflicht-Gesetzes versuchen Senat und Polizei, die Refugee-Bewegung zu zerschlagen. Einer der Aktivisten sitzt nun in Abschiebehaft.

Kämpfe um Wohnraum in der Eurokrise

Veranstaltungsreihe mit Aktivist*innen aus Griechenland, Spanien und Italien
Kämpfe um Wohnraum in der Krise

Im Zuge der Eurokrise wurden Miet- und Hypothekenschulden, Zwangsräumungen und in der Folge die Unsicherheit des eigenen Wohnraums für zahlreiche Menschen zu einer alltäglichen Erfahrung. Vom individuellen Leid, dass diese Entwicklungen mit sich bringen, zeugen unter anderem erhöhte Risiken für Depressionen und andere psychische Erkrankungen oder Suizide, die in unmittelbarem Zusammenhang mit Zwangsräumungen stehen. Bestehende oder geplante Schutzrechte für Wohnraum gerieten gleichzeitig auf Betreiben der 'Troika' – der Europäischen Kommission, der EZB und dem IWF - und nationalen Regierungen unter Druck.

Veranstaltung: 26.05.2014 | 19:00 | Jockel Biergarten | Ratiborstr. 14 c | Berlin-Kreuzberg 36 (Berlin)

Gegen die Verschärfung der Abschiebungsgesetze

Bundesregierung treibt Entrechtung von Geflüchteten im Eiltempo voran

Die schwarz-rote Bundesregierung hat innerhalb weniger Wochen zwei Gesetzentwürfe vorgelegt, mit denen die Entrechtung von Geflüchteten in Deutschland massiv vorangetrieben werden soll. Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina sollen als "sichere Herkunftsstaaten" definiert werden, um Menschen, die aus diesen Ländern fliehen und in Deutschland einen Asylantrag stellen, schneller abschieben zu können. Wenig später hat sie nun einen Gesetzentwurf hinterher geschickt, der darauf hinausläuft, dass fast jeder Mensch, der nach Deutschland flüchtet, inhaftiert werden kann.

Veranstaltung: Power to the People!

Energiearmut und Widerstand in England und der BRD

Energiearmut? In Deutschland wurden im letzten Jahr 320.000 Haushalten der Strom abgeklemmt und ihnen damit ihr Recht auf Energie - um damit kochen, kommunizieren und teilhaben zu können - verwehrt. Bei einer Veranstaltung wollen wir das Thema erläutern und mit Gästen von Fuel Poverty Action aus England über Widerstandsperspektiven diskutieren.

Veranstaltung: 03.06.2014 | 19:00 | Mosaik Jugendetage, Oranienstr. 34 (HH) (Berlin)

Refugees Welcome! - Antirassistische Demo in Leipzig

Abschiebestopp, Aufhebung von Residenzpflicht und Isolation!

Für Samstag, den 24. Mai, rufen unsere Genoss_innen von Prisma zusammen mit vielen anderen Gruppen zu einer antirassistischen Demonstration in Leipzig auf.

 

 

Demonstration: 24.05.2014 | 14:00 |

Care-Aktionstag

Care-Aktionstag am 18.05.2014 ab 12:00
logo_care revolution

Care Revolution Aktionstag, Blockupy-Aktionswoche – unabhängige queer-feministische Mobilisierung – Sonntag, 18.Mai 2014, 12-18 Uhr, Lausitzer Platz

Es gibt Kinderbetreuung von 12-18 Uhr.

Vorträge, Workshops, Mitmachausstellung, Stadtspaziergang, open mic,Vokü, Kuchen

18.05.2014 | 12:00 | Lausitzer Platz (Berlin)

Energie für alle statt Wettbewerb

Ein ökologischer Aufruf für die Blockupy-Aktionstage

Unter dem Motto "Solidarity Beyond Borders - Building Democracy from below" ruft Blockupy vom 15. bis zum 25. Mai zu europaweiten Aktionstagen auf, um gegen die EU-Krisenpolitik zu protestieren. Dabei gibt es nicht nur die Krise des europäischen Wirtschaftsmodells, sondern auch die Krisen des Klima, der Energie und der gesellschaftlichen Naturverhältnisse. Das gemeinsame all dieser Krisen liegt in der kapitalistischen Produktionsweise und dem vorherrschenden Krisenmanagement, das auf Kosten von Menschen und ihrer Natur die Herrschaft des Kapitals verteidigt.

Demonstration: 17.05.2014 | 12:00 | Oranienplatz (Berlin)

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren