Das Labor des Widerstandes

Eine Auswertung der Kampagne "Castor? Schottern!" von der Gruppe FelS ( Für eine linke Strömung Berlin)
fotoscastor2010 (flickr)

Castor-Transport 2010 in Zahlen: 5. bis 9. November, 92 Stunden von La Hague bis Gorleben. Ca. 25 Mio. Euro Kosten und knapp 20.000 Polizist_innen – zumeist am Rande ihrer Belastungsgrenze. 50.000 Menschen auf der Auftaktkundgebung in Dannenberg, weit über 10.000 bei den unterschiedlichen Blockade-Aktionen und gut 4.000 Aktivist_innen beim Schottern. Niemals zuvor wurde ein Castor-Transport so lange aufgehalten wie in diesem Jahr. Das lag zum einen an der Breite und Vielfalt des Protestspektrums, aber auch an dem Zusammenspiel der verschiedenen Aktionsformen.

"Ist nach dem Schottern eigentlich vor dem Schottern?"

Eine offene Strategie-Konferenz der Interventionistischen Linken (IL)
Jakob Huber (Flickr)

Niemals zuvor wurde der Castor-Transport ins Wendland so lange aufgehalten wie in diesem Jahr. Das hört sich doch erstmal recht ordentlich an. Nach Erfolg. Und nach kollektivem Schulterklopfen. Mit etwas zeitlichem und emotionalem Abstand wollen wir nun zusammen mit IL-Genoss_innen und Freunden, mit Sympathiesant_innen und solchen, die es werden wollen, den „Erfolg“ etwas genauer unter die Lupe nehmen und das Gewesenen gemeinsam diskutieren.

Strategie-Konferenz: 12.12.2010 | 14:00 | Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin (Berlin)

Finger weg von unseren Läden!

Linke Buch- und Infoläden sind ein wichtiger Teil unserer Infrastruktur

Seit einigen Monaten erhalten die linken Buchläden in Berlin vermehrt unerwünschten Besuch von Polizei und Staatsanwaltschaft. Anlässe sind regelmäßig mal mehr, mal weniger neue Publikationen aus der radikalen Linken, deren inhaltliche Vielfalt den Repressionsorganen zu weit geht. Häufig werden dabei nicht nur die gesuchten Zeitschriften, sondern auch gleich die Computer der Läden mit beschlagnahmt.

"Staatlichen Rassismus bekämpfen! Wohnungen für alle!"

Redebeitrag der InterSol-AG auf der heutigen No-Lager-Demonstration
Wohnungen für alle! Gegen Lager!

Heute (16.11.) demonstrierten um die 150 Menschen durch Kreuzberg. Die Forderung war klar und deutlich: Wohnungen statt Lager! Denn Lager machen krank, körperlich wie seelisch. Trotz schlechtem Wetter gelang es, ein eindeutiges Zeichen gegen das rassistische Abschiebesystem der BRD mit der Demonstration zu setzen.

Zum Aufruf und Redebeitrag...

26.11.: Sparpaket stoppen! Bundestag belagern!

Sagt JA zum NEIN! Am Tag X selbst abstimmen!
Sparpaket stoppen!

Am 26. November 2010 will die Bundesregierung ihr »Sparpaket« im Bundestag zur Abstimmung stellen. Ein Drittel der Sparmaßnahmen liegt im Sozialbereich. Es werden also insbesondere diejenigen belastet, die ohnehin schon wenig haben.

Wir werden als Akt des zivilen Ungehorsams mit möglichst vielen Menschen am Tag der Entscheidung den Bundestag belagern. Zusammen drücken wir mit unserer Belagerung ein unmissverständliches »Nein« gegenüber diesem Angriff auf unsere Interessen aus.

Bundestags-Belagerung: 26.11.2010 | 11:00 | Brandenburger Tor, Berlin (Berlin)

Schottern, Blockieren, Hand in Hand – einig ist der Widerstand!

Ein Rückblick auf den Castor 2010

Die Proteste in Wendland haben bis dato unbekannte Dimensionen angenommen: 50.000 bei der Großdemo und mehrere Zehntausende, die mit verschiedenen Aktionsformen den Castor blockiert haben. Die Aktionen gegen den Atommülltransport waren eine klare Absage an die Regierungspolitik und sie waren massiver und breiter denn je. Schottern, das organisierte Unterhöhlen der Schiene in großen Gruppen, hat sich erfolgreich in den Reigen der Massenaktionen im Wendland eingefügt.

Castor Schottern 2010! Energiekonzerne vergesellschaften!

Eine Positionsbestimmung der Interventionistischen Linken im November 2010.

Jedes Mal wenn der Castor kommt, demonstrieren und blockieren tausende Menschen im Wendland. Auf Straße und Schienen drücken sie ihren Widerstand gegen den Atomstaat aus, der gegen den Willen großer Teile der Bevölkerung handelt und den Atommüll-Transport nach Gorleben mit einem Polizei-Großaufgebot durchsetzt. Die Aktionen sind stets vielfältig und gemeinsam ist ihnen die gegenseitige Solidarität. Das Neue dieses Jahr ist: Die Forderungen werden radikaler und die Aktionen breiter und mutiger - Castor Schottern 2010.

Die Regierung in die Krise treiben!

FelS-Aufruf zu Castor und Sparpaket

Die schwarz-gelbe Bundesregierung will am 26. November ein Kürzungspaket verabschieden, welches vor allem im sozialen Bereich den Rotstift ansetzt und damit noch unverhohlener als sonst Kapitalinteressen schützt. Gleichzeitig wird mit der AKW-Laufzeitverlängerung der Atomlobby nicht nur ein strahlendes Lächeln aufs Gesicht gezaubert, sondern zudem ein Milliardengeschäft ermöglicht. Höchste Zeit also für ein gemeinsames Nein zu dieser Politik!

"Wohnungen für alle!"-Demo am 16.11.

Schluss mit der Lagerunterbringung für Flüchtlinge!

 

Theoretisch haben die meisten Flüchtlinge in Berlin das Recht in privaten Wohnungen zu leben. Doch in der Realität wird ihnen dieses Recht häufig verwehrt. Stattdessen müssen sie in Sammellagern leben.

Wir fordern: Wohnungen statt Lager! Innere und äußere Grenzen einreißen!

Demonstration: 16.11.2010 | 15:00 | Checkpoint Charlie, U-Bhf. Kochstraße, Berlin (Berlin)

Entrechtung gegen Zwangs- und Scheinehen?

Kommentar der Intersol-AG zur Aufenthaltsgesetz-Novelle

Die Bundesregierung hat ein Gesetzespaket gegen Zwangs- und Scheinehen verabschiedet. Während sie vordergründig mit dem Schutz der Menschenrechte argumentiert, treibt sie damit die Entrechtung von Migrant_innen weiter voran und drängt diese damit tiefer in die Abhängigkeit.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren