Newsletter April 2014

Die Aktivitäten von FelS verdichten sich im April an der Technischen Universität. Am kommenden Wochenende treffen sich dort Berliner Initiativen, um Perspektiven im Kampf gegen die desaströsen Wohn- und Lebensbedingungen in der Stadt zu entwickeln . Am Wochenende darauf heißt es: die Antifa stärken und sich gegen den Rechtsruck in Europa zur Wehr setzen. Beim Thema LandGrabbing reicht es noch nicht für einen linken Kongress an der TU, aber auch im gemütlichen Rahmen haben wir eine spannende Veranstaltung zu Kämpfen um Land durchgeführt.

Jetzt erst recht! Zwangsräumungen verhindern!

Gegen die Kriminialisierung des Widerstands gegen Zwangsräumungen
Plakat zur Lärmdemo

Am Donnerstag, den 26.3. setzte die Polizei trotz Protesten eine kurz zuvor angekündigte Zwangsräumung in in der Reichenberger Str 72 in Berlin Kreuzberg durch. Nach der Auflösung der Sitzblockade wurden 11 Personen willkürlich festgenommen. Der legitime Widerstand gegen Zwangsräumungen soll hier von der Polizei kriminalisiert werden. Das ist ein Grund mehr die Proteste der Mieter_innen am Kottbusser Tor und in der Reichenberger Straße sowie Verhinderung von Zwangsräumungen gemeinsam und solidarisch zu unterstützen.

Lärmdemo: 29.03.2014 | 14:30 | Kottbusser Tor, Skalitzer- Ecke Admiralsstraße | U-Kottbusser-Tor (Berlin)

Antifa in der Krise?!

Internationaler Kongress 11.-13. April 2014 an der TU Berlin

Im Zeichen der Krise nehmen Rassismus und Nationalismus in vielen Ländern in Europa drastisch zu. Die antifaschistische Bewegung tut sich mit der Analyse dieses europäischen Rechtsrucks schwer. Zudem steht sie hierzulande vor vielen offenen Fragen. Der Kongress »Antifa in der Krise?!« will Gelegenheit zur Analyse, Vernetzung und Intervention bieten. 

Kongress: 11.04.2014 | 19:30 | Technische Universität Berlin, U2 Ernst-Reuter-Platz (Berlin)

Kein Land in Sicht? Kämpfe um Land in Brandenburg und anderswo

Offener Kneipenabend und Jour Fixe von FelS am 25. März in der B-Lage

Der Zugang zur Ressource Land verknappt sich global, aber auch vor unserer Haustüre. Große Teile der ostdeutschen Flächen werden zurzeit verkauft. Weltweit sichern sich Konzerne und Staaten den Zugriff auf landwirtschaftliche Produktionskapazitäten. Neben dem Anbau von Energiepflanzen konkurrieren nun vermehrt auch spekulative Finanzinvestoren mit der klassischen Nahrungsmittel-Landwirtschaft.

Diskussion und Tresenabend: 25.03.2014 | 19:30 | B-Lage | Mareschstraße 1 | S Sonnenallee (Berlin)

Wem gehört die Stadt? - Berliner Ratschlag 4. - 6. April

Der Berliner Energietisch ruft mit auf zum Vernetzungsratschlag für eine stadtpolitische Bewegung von unten

Vom 4. - 6. April rufen verschiedene stadtpolitische Initiativen zu einem berlinweiten Ratschlag unter dem Motto "Wem gehört die Stadt?" auf. Das Ziel: Eine offene Debatte und Vernetzung der vielfältigen Akteure, die sich gegen die Kommerzialisierung der Stadt, gegen soziale Verdrängung, Zwangsräumungen und Stromsperren zur Wehr setzen und die Stärkung einer stadtpolitischen Bewegung von unten.

Konferenz: 04.04.2014 | 18:00 | Technische Universität Berlin | U Ernst-Reuter-Platz (Berlin)

Rassismus ist keine Meinung!

Solidaritätsnote an die Protestierenden gegen Sarrazins Auftritt am Berliner Ensemble

Am 02. März konnte der Auftritt des Rechtspopulisten und Rassisten Thilo Sarrazin durch eine direkte Intervention verhindert werden! Dies ist dem mutigen Einsatz einiger Weniger zu verdanken, die sich im Theaterraum befanden und es mit Schildern und Sprüchen erreichten, dass seine rassistischen Botschaften keine Bühne fanden. Dass die Protestierenden dabei körperlich angegriffen wurden und Sprüche wie „Ausländer raus!“ aushalten mussten, zeigt nicht nur, was für ein Publikum zu Sarrazins Lesungen kommt.

Caring for Communism!

care revolution

Im Rahmen unserer Aktivitäten auf der Aktionskonferenz Care-Revolution in Berlin mobilisieren wir zu einer öffentlichen Aktion: kommt vorbei & macht mit!
Am Samstag wollen wir mit einem großen, kreativen Care-Mob den Kiez rund um das Konferenzgeschehen unsicher machen und unsere Forderungen und unser Begehren in die Öffentlichkeit tragen!

Aktion: 15.03.2014 | 17:00 | Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin (Berlin)

Refugees Welcome in Neukölln!

Solidarität mit den Geflüchteten - NPD Kundgebung verhindern!

Achtung!

Die NPD hat für Morgen, Mittwoch, den 5.3., vor dem Flüchtlingsheim von 10 bis 13 Uhr eine Kundgebung angemeldet, zu der sie heute in den anliegenden Häusern per Postwurfsendung mobilisiert hat. Eine Gegenkundgebung (Späthstraße / Harlemerstr.) ist bereits angemeldet.

Kommt zahlreich!

 

Kundgebung: Solidarität mit den Geflüchteten: 05.03.2014 | 10:00 | Späthstraße /Harlemer Str. (Britz) (Berlin)

Newsletter März 2014


Im März gibt es eine frische Portion Kapitalismuskritik. Ab dem 14.3. wird ein Wochenende lang die mangelnde Wertschätzung verschiedenster Sorgebeziehungen in einer profitorientierten Gesellschaft thematisiert. Außerdem laden wir zu Treffen für Blockupy und den Widerstand gegen Austeritätspolitik. Am Jour Fixe kommen unter anderem die fatalen Folgen von Finanzspekulation um Boden und Kämpfe um den Zugang zu Land zur Sprache.

NPD Kundgebungen verhindern - Solidarität mit Geflüchteten

Am morgigen Samstag (01.03.2014) will die NPD wieder eine Kundgebungstour durch Berlin machen:

10:00 - 13:00 Uhr Späthstraße (Neukölln)
11:30 - 12:30 Uhr Wilhelmstraße nahe der SPD-Zentrale (Kreuzberg)
13:00 - 14:00 Uhr Bismarckstraße (Charlottenburg)
14:30 - 15:30 Uhr Scharnweberstraße (Reinickendorf)

An allen Orten sind Gegenkundgebungen geplant.

Verhindern wir ihre rassistische Hetze!

Kommt zahlreich!

Kein Fußbreit...

Gegenkundgebung: 01.03.2014 | 10:00 | Neukölln Späthstraße (Berlin)

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren