Wir sind alle Oranienplatz und wir bleiben Alle!

Aufruf zur Demonstration am 15.12.13 um 15:00 Uhr
O-Platz bleibt

Wir starten am Oranienplatz und ziehen gemeinsam zur Senatsverwaltung für Inneres, Grunerstraße/Stralauerstraße am Alex, dem Sitz von Henkel. Und wir werden bleiben, zu einer Nachtkundgebung bis zum nächsten Morgen - bis das Ultimatum zurückgezogen wird.


We start at Oranienplatz. From there we will go together to Alexanderplatz. There is the administration office of the Senator of Interior Frank Henkel. (Senatsverwaltung für Inneres, Grunerstraße Ecke Stralauerstraße). And we will stay for a rally over night until the ultimatum will be taken back.

Demonstration: 15.12.2013 | 15:00 | Oranienplatz (Berlin)

Recht auf Stadt kennt keine Grenzen!

Deswegen am 21. Dezember 2013 um 14:00 zur Demo: Rote Flora, Achidi-John-Platz 1
Rote Flora

Mit einer bundesweiten und internationalen Demonstration will die Rote Flora am 21. Dezember gegen Räumungsandrohungen, für den Erhalt der Esso-Häuser und ein Bleiberecht für die Lampedusa-Flüchtlinge auf die Straße gehen. Wir wollen in einem eigenen bunten Block auf der Demo lautstark und entschlossen unserer Forderung nach einem vergesellschafteten öffentlichen Raum, der allen gehört, Nachdruck verleihen. Denn: Recht auf Stadt kennt keine Grenzen!

Demonstration: 21.12.2013 | 14:00 | Rote Flora | Achidi-John-Platz 1 (Hamburg)

Newsletter Dezember 2013

Zwei unserer Kampagnen sind in den letzten Monaten zu Ende gegangen: Die Militante Untersuchung am Jobcenter Neukölln haben wir beendet und den Energie-Volksentscheid leider knapp verloren. Zeit für Reflektionen und für neue Pläne. Denn der Kampf geht weiter. So auch auf dem Oranienplatz und in Hamburg, wo wir die Geflüchteten in ihrem Kampf für gleiche Rechte unterstützen. Die nächste Gelegenheit, über all das mit uns zu diskutieren, bietet sich bei unserem Neujahrsempfang am 7. Januar in der B-Lage.

arranca!-Radio #12: Community Organizing

Gespräch mit Robert Maruschke über Community Organizing als emanzipative Methode der Veränderung oder Herrschaftsinstrument?
Radio arranca! (Bild: cogdogblog, Flickr)

Community Organizing ist ein Konzept, das längst nicht mehr nur in den USA ausprobiert wird. Auch in Berlin gibt es in drei Bezirken Modellprojekte, die Community Organizing betreiben und auch in unseren eigenen Arbeitszusammenhängen haben wir schon das ein oder andere Mal über die Brauchbarkeit des Konzeptes diskutiert. In dieser Sendung sprechen wir mit dem Sozialwissenschaftler und Aktivisten Robert Maruschke über das für und wieder der nachbarschaftlichen Organisierung á la Community Organizing.

"Nur Erfahrung ist imstande zu korrigieren..."

Evaluation der Militanten Untersuchung am Jobcenter Neukölln
Militante Untersuchung am Jobcenter Neukölln - Flyer

Von 2010 – 2013 haben wir in der AG Soziale Kämpfe eine Militante Untersuchung am Jobcenter (JC) Neukölln als einem für uns zentralen Ort, an dem sich Prekarisierung verdichtet, organisiert. Die Militante Untersuchung ist eine eingreifende parteiische Befragung. Unser Ziel war es ausgehend von unserer eigenen Prekarität und damit Mitbetroffenheit vom System Hartz IV Widerstandsstrategien und Menschen, die sich im System des JC bewegen (müssen), kennenzulernen – für diejenigen, die damit noch keinen direkten Kontakt hatten – und ins gemeinsame Gespräch zu kommen.

Jour Fixe: Austerität als politisches Projekt

Von der monetären Integration Europas zur Eurokrise. Buchvorstellung und Diskussion mit Ingo Stützle

„Sollte es der Wunsch Frankreichs gewesen sein, den Euro zu gründen, um die vermeintliche deutsche Dominanz zu brechen, dann ist genau das Gegenteil eingetreten.“ (Gerhard Schröder, Bundeskanzler 1998 bis 2005)

Wie es zur „deutschen Dominanz“ im europäischen Wirtschaftsraum kam und was es daran zu kritisieren gibt hat, analysiert Ingo Stützle in seinem vor kurzem erschienen Buch „Austerität als politisches Projekt. Von der monetären Integration Europas zur Finanzkrise“.

Buchvorstellung und offener FelS-Kneipenabend: 26.11.2013 | 19:30 | B-Lage | Mareschstr. 1 | S-Bhf Sonnenallee (Berlin)

NSU Terror: Nazis und Staat Hand in Hand

Solidarität mit dem Bündnis gegen Rassismus - gegen die Beschlagnahme der Lautsprecheranlage

Wir protestieren gegen die Beschlagnahme der Lautsprecheranlage des Berliner Bündnisses gegen Rassismus im Anschluss an eine Demonstration zum 2. Jahrestag der Selbstenttarnung eines Teils des NSU-Netzwerkes. Eine halbe Stunde nach offiziellem Ende der Demonstration, wurde die Lautsprecheranlage als Tatwerkzeug einer Straftat nach § 90a StGB - (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole) in der Rudi-Duschke-Straße beschlagnahmt.

Demo: Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!

Berliner Energietisch unterstützt Energiewende-Demo
Energiewende-Demo

Wir rufen alle Unterstützerinnen und Unterstützer des Berliner Energietisch auf, sich am 30.11.13 an der Energiewende-Demonstration „Energiewende retten! - Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!“ zu beteiligen und für eine Energiewende in Berlin zu demonstrieren. Gemeinsam demonstrieren wir für eine Politik, die mit Energiesparen und Energieeffizienz ernst macht.

Demo: 30.11.2013 | 13:00 | Hauptbahnhof | Washingtonplatz (Berlin)

Unseren Rettungsschirm aufspannen

Blockupy-Soliparty am Samstag, 16. November in der Scharni 38

Weil die kapitalistische Produktionsweise kriselt, machen Deutschland und die EU mit autoritärer Krisenpolitik schlechte Stimmung nicht nur in Südeuropa. Die Interventionistische Linke (IL) hat 2012 und 2013 die Blockupy-Aktionstage in Frankfurt mitorganisiert und will Perspektiven des Widerstands weiterentwickeln. Das kostet viel Geld. Unsere Troika aus Partypeople, Genoss*innen und Sympathisant*innen muss also den Rettungsschirm aufspannen, damit wir in unserer gruppeninternen Finanzkrise handlungsfähig bleiben.

Soliparty: 16.11.2013 | 22:00 | Scharni 38/ZGK (Berlin)

Blockupy geht weiter! - Blockupy goes on!

Europäische Aktionskonferenz vom 22. bis 24. November in Frankfurt/Main
Blockupy Aktionskonferenz

english version Blockupy wird 2014 wieder da sein, um gegen die Eröffnung der neuen EZB-Zentrale zu protestieren. Auf der Europäischen Aktionskonferenz wollen wir gemeinsam mit euch die Daten, die Strukturen und die Aktionskonzepte beraten. Aufruf / Programm / Material / Organisatorisches (Anreise, Anmeldung, Übernachtung usw.) findet ihr auf der Blockupy-Homepage.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren