Save Kobanê! - Für ein freies Kurdistan

Interventionistische Linke ruft zur Demonstration am Sonntag auf

Seit über einer Woche ist die kurdische Stad Kobanê nun hart umkämpft, leider spitzt sich die Lage noch immer weiter zu. Inzwischen ist beinahe die Hälfte Kobanês vom Islamischen Staat (IS) eingenommen. Durch die Besetzung eines Grenzübergangs zur Türkei versucht der IS zudem, die Stadt vom Nachschub abzuschneiden. Zur Stunde hält Kobanê durch den held*innenhaften Widerstand der kurdischen Volksverteidigungskräfte YPG und YPJ jedoch weiter stand. Im Falle der Einnahme durch den IS droht ein Massaker und ein schwerer Rückschlag für den revolutionären Prozess in Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien).

Demonstration: 12.10.2014 | 16:00 | Hermannplatz (Berlin)

Save Kobanê! - Es lebe die kurdische Revolution

Interventionistische Linke ruft zur Großdemo am Samstag auf

Leider spitzt sich die Lage in Kobanê seit unserem letzten Aufruf immer weiter zu. Trotz held*innenhaften Widerstands der Bevölkerung Kobanês und der YPG und der Unterstützung durch nordkurdische Jugendliche und Kämper*innen der PKK konnte der waffentechnisch überlegene Islamische Staat (IS) bis an die Stadtgrenzen Kobanês vorrücken. Im Falle der Einnahme durch den IS droht ein Massaker und ein schwerer Rückschlag für den Emanzipationsprozess in Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien).

Demonstration: 04.10.2014 | 14:00 | Potsdamer Platz (Berlin)

Newsletter Oktober 2014

Die Themen im Oktober drehen sich um Verdrängungsprozesse in der Stadt, Mechanismen der Energiearmut sowie Rassismus in Politik und Gesellschaft.
Am Freitag den 3. Oktober laden wir herzlich zu unserer Soliparty: „Another Step over the Wall“ um das Leben zu feiern und den Widerstand gegen Repressionen im Migrations-Kontext finanziell zu unterstützen.

Save Kobanê!

Das Projekt der demokratischen Autonomie verteidigen

In Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien) entwickelt sich gerade ein Gesellschaftsmodell, welches auf Basisdemokratie, Säkularität und feministischer Emanzipation basiert. Im kurdischen Autonomieprojekt entsehen Ansätze für eine emanzipatorische Gesellschaft jenseits von Nationalstaat und ethnischer oder religiöser Spaltung im von Katastrophenmeldungen geprägten Nahen Osten.

Demonstration: 27.09.2014 | 16:00 | Wittenbergplatz (Berlin)

United Neighbors - Bleiberecht und Wohnraum für Alle!

Demonstration am 27.9. um 15:00 Uhr vom Spreewaldplatz

Die Proteste um den Oranienplatz, um die besetzte Schule in der Ohlauer Straße und nun in der Gürtelstraße haben den Kampf gegen Rassismus und Kapitalismus in der Stadt auf eine neue Ebene gehoben. Wir, Geflüchtete und stadtpolitische Aktive, kämpfen gemeinsam gegen Verhältnisse, in denen unser Bedürfnis nach Wohnraum, Bewegungsfreiheit, nach Solidarität und einem selbstbestimmten Leben von Politik und Polizei unterdrückt wird.

Demonstration: 27.09.2014 | 15:00 | Spreewaldplatz | Kreuzberg | U Görlitzer Bahnhof (Berlin)

Jour Fixe - Die "Alternative für Deutschland"

Eine ernst zu nehmende Kraft rechts von der CDU?

Nach den Wahlerfolgen der AfD, zuletzt bei den Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg scheint der Aufstieg der AfD als bundesweiter politischer Player unaufhaltsam. Das politische
Profil der Partei erscheint aber bis heute eher diffus.

Info- und Diskussionsveranstaltung: 30.09.2014 | 19:30 | B-Lage, Mareschstraße 1, S-Sonnenallee (Berlin)

“From Globalization and Genoa to Crisis and Global Uprisings”

A Discussion on the Status-Quo of the Radical/Autonomous Left with Sandro Mezzadra and Montserrat Galcerán Huguet

[eng] In 2012 commentators of Blockupy Frankfurt wrote that the mobilisation to occupy the European financial capital and block the European Central Bank marked a “relaunching of European networks” and a “reopening of the movement”. Needless to say this “re” moment was stated with respect to the most recent transnational moment of movements in Europe: the anti- or alterglobalization movement, solidified in its European variety in our memory as the instant of its climax or eclipse, the 2001 mobilisation to Genua.

Diskussion: 23.09.2014 | 20:00 | Laidak | Boddinstr. 43 | (U Boddinstraße) (Berlin)

Kein „Marsch für das Leben“!

Für den 20. September 2014 mobilisiert der Bundesverband Lebensrecht (BvL) wieder zu einem »Marsch für das Leben« in Berlin. Damit will er für ein generelles Verbot von Schwangerschafts-Abbrüchen demonstrieren und etikettiert dies als »Lebensschutz«. 

Demonstration: 20.09.2014 | 11:30 | U-Bhf. Kochstraße (Berlin)

Gegen die Verschärfung der Abschiebungsgesetze!

Kundgebung gegen die Entrechtung von Roma aus dem Westbalkan und anderen Geflüchteten

Der Bundesrat entscheidet am 19. September über einen Gesetzentwurf, mit dem Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als "sichere Herkunftsstaaten" definiert werden. Die Asylanträge von Menschen aus diesen Ländern sollen in restriktiven Eilverfahren abgefertigt und die Menschen schnell wieder abgeschoben werden. Die Bundesregierung will mit diesem und weiteren Gesetzespaketen die rechtlichen Möglichkeiten, unerwünschte Asylsuchende weiter entrechten und schneller abschieben zu können, einen großen Schritt ausbauen. Kommt zum Protest vor dem Bundesrat!

Protestkundgebung: 19.09.2014 | 08:45 | vor dem Bundesrat | Leipziger Straße 3-4 | 10117 Berlin | S-Bhf. Potsdamer Platz (Berlin)

Another Step Over The Wall - FelS Solidarity Party

Come and dance at K9 against structural racism
Another Step Over The Wall

Migrants fight for freedom of movement and societal participation. In reaction to this struggle they face structural and everyday racism as well as state repression. This causes financial costs for lawyers, accommodation, and day-to-day livelihood. Come and celebrate with us Another Step over the Wall and support us to cover the expenses!

Party: 03.10.2014 | 20:00 | K9 | Kinzigstr. 9 | 10247 Berlin | [U5] Samariterstraße (Berlin)

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren